Pferdedecken, Weidedecken, Winterdecken - Fedimax Blog
Google Analytics deaktivieren

Pferdedecken - Weidedecken - Winterdecken - Ekzemerdecken ...

Pferdedecken Größen - Beratung

Die optimale Pferdedecken Groesse

 
11.02.2016 16:20 Uhr

Täglich erreichen uns emails und Anfragen von verzweifelten Pferdebesitzern, die teilweise bereits seit Jahren erfolglos eine passende Pferdedecke für Ihr Pferd suchen und nicht finden. Manchmal handelt es sich wirklich um Pferde mit einem "schwierigen" Körperbau. Bei der überwiegenden Mehrheit jedoch liegt es daran, dass die bisherigen Pferdedecken viel zu groß gekauft und / oder auch falsch verschnallt wurden.

Ganz klar ist, dass beispielsweise ein Tinker mit einer Rückenlänge von 135 cm definitiv einen anderen Pferdedecken-Schnitt benötigt als ein Araber oder Traber mit einer gleichen Rückenlänge von 135 cm.

Einige Verkäufer machen es sich in solchen Fällen sehr einfach. Sie raten ihren Kunden die Rückenlänge zu messen und bei einem schlanken / schmalen Pferd einfach eine Nummer kleiner bei der Pferdedecke auszuwählen und bei einem breiten und dickeren Pferd eine Nummer größer als die gemessene Rückenlänge.

Da fragen wir uns wirklich ... laufen schlankere Menschen auch mit kürzeren Hosen herum und dickere Menschen mit viel zu langen Hosen? NEIN ... sicherlich nicht

... Auch bei den Pferden muss für den jeweiligen Pferdetyp der passende Pferdedecken Schnitt gefunden und angepasst werden. Nicht jeder Pferdedecken Schnitt passt auf jedes Pferd.

Es kursiert immer noch in den Köpfen vieler Pferdehalter, eine Pferdedecke lieber eine Nummer größer zu kaufen, denn das schadet ja nicht. Leider ist das ein Irrtum. Gerade eine zu große Pferdedecke kann für das Pferd extrem unangenehm sein. Wir erläutern Ihnen hier kurz warum:

1. Auswahl der richtigen Pferdedecken-Länge

- "die Outdoordecke wird extra lang ausgewählt, damit das Hinterteil des Pferdes auf jeden Fall gut geschützt ist."

Eine viel zu große Pferdedecke

Die Outdoordecke ist hinten zu lang und hängt hinten viel zu weit über. Hierdurch zieht es die gesamte Decke nach hinten und es entsteht zuviel Zug auf den Brustbereich. Dies ist für das Pferd i.d.R. sehr unangenehm, gerade bei Outdoordecken, die von den Pferden auch rund um die Uhr im Offenstall getragen werden. Es können Druckstellen, sowie Muskelverspannungen entstehen.

Außerdem kann dies für das Pferd auch sehr gefährlich werden. Die auf dem Foto abgebildete Outdoordecke hängt bei diesem Pferd hinten bis über das Sprunggelenk. Es besteht die Gefahr, dass das Pferd mit den Hinterbeinen beim Aufstehen an der Decke hängen bleiben kann, wenn es sich hinlegt und wälzt.

-> eine Pferdedecke sollte daher hinten auf keinen Fall überhängen, sondern am Schweifansatz enden. Das Hinterteil des Pferdes ist durch den Schweiflatz ausreichend vor Witterungseinflüssen geschützt.

2. Auswahl der richtigen Halsausschnitt-Weite und richtige Verschnallung im Brustbereich

- "der Halsausschnitt wird möglichst weit verschnallt, damit die Decke den Hals des Pferdes nicht einschnürt, wenn das Pferd den Kopf zum Grasen senkt." Auch dies ist leider eine Fehleinschätzung. 

Es ist ganz wichtig, dass der Halsbereich nicht zu groß gewählt wird, sonst rutscht dieser, wenn sich das Pferd nachts hinlegt oder wälzt, zurück auf das Schulterblatt, sodass Druck in diesem Bereich entsteht und der Eindruck erweckt wird die Decke sei zu eng. In Wirklichkeit ist der Halsausschnitt/ Brustbereich jedoch zu groß und rutscht daher nach hinten.


Pferdedecke mit viel zu großem HalsausschnittUnd so kann es aussehen, wenn sich ein Pferd mit einer Pferdedecke, die einen viel zu großen Halsausschnitt hat nachts hinlegt. 

Das sieht für das Pferd nicht bequem aus .... das gesamte Buggelenk wird herausgequetscht und die Decke drückt in diesem Bereich.

Und das Schlimme ist ... die wenigsten Pferdebesitzer sehen, wenn ihre Pferd sich nachts hinlegen. Man wundert sich dann nur, dass das Pferd Verspannungen hat, die man sich nicht erklären kann.

Es wird leider oft der Fehler gemacht, dass die Outdoordecke sowohl zu weit hinten aufgelegt wird als auch zu weit verschnallt wird, um für das Pferd eine optimale Freiheit des Halses beim Senken des Kopfes zu gewährleisten. Aber leider wird damit meist das Gegenteil erreicht. Die Outdoordecke rutscht durch die zu weite Verschnallung nach hinten, verklemmt sich am Schulterblatt und am Widerrist und es wird der Eindruck erweckt der Halsausschnitt sei zu eng. In Wirklichkeit ist er jedoch viel zu weit. 

-> die richtige Lage und Verschnallung einer Pferdedecke: Man muss die Pferdedecke mindestens 10 cm vor das Schulterblatt/Widerrist legen und dort so eng verschnallen, dass diese auch an Ort und Stelle liegen bleibt und gleichzeitig aber nicht drückt. Nur so ist gewährleistet, dass der Halsausschnitt nicht am Schulterblatt spannt und dieses in seiner Bewegungsfreiheit nicht durch eine schlecht sitzende Decke behindert wird. Unsere Outdoordecken sind alle vorne mit in der Weite verstellbaren Brustschnallen ausgestattet, sodass Sie hier individuell ausprobieren können mit welche Einstellung die jeweilige Decke besser auf Ihrem Pferd liegt. 

Die Angst einiger Pferdebesitzer ihr Pferd könne nicht richtig Grasen oder Fressen, weil die Decke unten einschneiden würde ist in den meisten Fällen völlig unbegründet. Beim Hineinfassen und Überprüfen dieses Druck merkt man, dass tatsächlich hier nur ganz leichter Druck auf den unteren Halsbereich entsteht. 

Es muß hier leider immer ein Kompromiss zwischen dem leichten Druck unten am Hals und dem perfekten Sitz vor dem Widerrist gefunden werden, damit die Outdoordecke auch in der Bewegung oder wenn sich das Pferd hinlegt an Ort und Stelle liegen bleibt. Je größer der Halsausschnitt für unten, umso größer die Gefahr, dass dieser im oberen Bereich in der Bewegung auf oder hinter den Widerrist rutscht und dort Druckstellen verursacht. 

Diese Ausführungen gelten gleichermaßen sowohl für Pferdedecken mit normalem Halsausschnitt als auch High Neck Decken. 

3. Kleine Anpassungen - mit großer Wirkung

Ist der Halsausschnitt einer sonst optimal passenden Pferdedecke zu weit, so kann man ihn durch Anbringen eines beidseitigen Abnähers im Bereich des Einfassbandes ganz einfach an das jeweilige Pferd anpassen.

Regendecke Halsausschnitt

Pferdedecke Frontverschluesse

Daher können wir nur jedem Pferdebesitzer empfehlen. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für die richtige Größenauswahl einer Pferdedecke und passen Sie die Verschnallung entsprechend an.