Pferdedecken, Weidedecken, Winterdecken - Fedimax Blog
Google Analytics deaktivieren

Pferdedecken - Weidedecken - Winterdecken - Ekzemerdecken ...

Regendecken

Sie suchen die richtige Regendecke für Ihr Pferd?

 
06.09.2017 13:09 Uhr

Auf dem Reitsport-Markt gibt es eine immens große Auswahl Regendecken aus den unterschiedlichsten Stoffen mit verschiedenen Schnitten. Die Pferdedecken werden aus sogenannten Funktionsstoffen (hoch atmungsaktiv, winddicht und hoch reißfest) hergestellt. 

Warum benötigt man eine Regendecke?Regendecke beim Wälzen

Es gibt Pferdebestitzer, die der Meinung sind, dass ein Pferd ja Fell hat und keine Regendecke benötigt. Dies mag im Sommer ja noch auf das eine oder andere Pferd zutreffen, auch für Wildpferde oder Robustpferderassen, wie z.B. Islandpferde, aber unsere hoch gezüchteten Warmblüter, Spanier, Vollblüter etc. fallen meistens nicht unter diese Kategorie.

Wenn man Pferde mal genauer beobachtet, wird man feststellen, dass sie nicht gerne bis auf die Haut nass werden, insbesondere wenn das Thermometer unter 10 Grad fällt und es gleichzeitig noch windig ist. Hierfür werden zum Schutz vor Nässe und Auskühlen der Muskulatur Regendecken getragen.

Bei unserer modernen Pferdehaltung ist eine Regendecke unerlässlich. Im Zeitalter der Paddockboxen, Boxen-Paddock-Weidehaltung oder Haltung im Offenstall oder Paddock-Trail kommen immer mehr Regendecken für unsere Pferde zum Einsatz.

Was versteht man unter einer Regendecke?

Unter Regendecke versteht man üblicherweise eine dünne ungefütterte wasserdichte Pferdedecke. Obwohl diese Bezeichnung so auch nicht ganz richtig ist, denn jede Regendecke hat auch ein dünnes Innenfutter. Richtigerweise müsste es daher heißen: Eine Regendecke ist eine wasserdichte Pferdedecke ohne Wattierung. Es gibt auch wasserdichte Regendecken mit einer Füllung = Wattierung zwischen Außen- und Innenmaterial. Diese werden bei kälteren Temperaturen eingesetzt, da sie zusätzlich eine Wärmefunktion ausüben. Meist bezeichnet man diese Decken dann nicht mehr als Regendecken, sondern als Weidedecken oder Outdoordecken. Sind sie mit einer dicken Wattierung versehen werden sie auch als Winterdecken für Pferde bezeichnet.

Auf was sollte ich beim Kauf einer Regendecke achten?

  • richtige Pferdedecken - Größen Auswahl
  • richtige Passform
  • richtige Füllung für optimalen Wärmeschutz
  • hohe Wassersäule
  • hohe Atmungsaktivität
  • hohe Winddichtheit

Welche Regendecke Größe bzw. Passform für mein Pferd?

Wir bieten in unserem Pferdedecken - online-shop verschiedene Pferdedecken - Größen und Passformen an. Für große und kleine, dicke und dünne Pferde können Sie bei uns verschiedene Passformen auswählen. Das bedeutet: Die verschiedenen Regendecken - Modelle unterscheiden sich nicht nur in der Rückenlänge, sondern auch vorne im Brust-Halsbereich. Barockpferde - Rassen (Andalusier, Lipizzaner, Friesen, Welsh-Cob, Tinker etc.) mit einer meist breiten Brust und kräftiger Halsbemuskelung benötigen einen anderen Pferdedecken - Schnitt als beispielsweise Araber oder Vollbüter mit einer eher schmalen Brust und dünnerem Halsbereich.

Aussagen wie z.B. "Wenn Sie ein dünnes Pferd haben, dann nehmen Sie einfach eine Nummer kleiner, haben Sie ein dickes kräftiges Pferd wählen Sie einfach eine Nummer größer aus" werden Sie bei uns zur optimalen Pferdedecken Größenauswahl nicht finden. Derartige Empfehlungen sind nicht zielführend für das jeweilige Pferd. Weder eine Pferdedecke, die hinten zu kurz ist, noch eine Decke, die hinten zu lang ist, bieten einen ausreichenden Tragekomfort für das Pferd.

Hier bedarf es einer professionelleren Größen- und Passformauswahl. In den Artikelbeschreibungen unserer einzelnen Pferdedecken finden Sie jeweils genauere Angaben zur Passform- und Größenauswahl. Zur optimalen Größen- und Passformauswahl haben wir auch eine kostenlose Pferdedecken - Passformberatung per email ins Leben gerufen, die der Pferdebesitzer vor dem Kauf einer Regendecke in Anspruch nehmen kann.

Der optimale Pferdedecken-Schnitt verringert Scheuerstellen im Schulter- und Brustbereich, sowie am empfindlichen Widerrist. Muskelverspannungen, sowie Nervenentzündungen können die Folge von schlecht ausgewählten Schnitten oder auch einer schlecht angepassten Pferdedecke sein. So ist es auch immens wichtig, dass man bei der Anpassung der Pferdedecke ein besonderes Auge auf die komplette Verschnallung wirft.

Neben einer richtig verschnallten Hinterhandbegurtung für einen sicheren Sitz auch bei starkem Wind, ist auch eine optimal verschnallte Kreuzbegurtung für ausreichend Bewegungsfreiheit beim Wälzen extrem wichtig. Hier sehen wir immer wieder Fotos von Pferden, die regelrecht wie eine Wurst in die Decke geschnallt werden. Last but not least ist die Anpassung im Brustbereich enorm wichtig. Hierfür muss sich der Pferdebesitzer bei der erstmaligen Anprobe ausreichend Zeit nehmen. Unsere Pferdedecken sind extra mit verstellbaren Brustschnallen ausgestattet, sodass hier eine feine Anpassung möglich ist. 

Nur mit einer optimal sitzenden Pferdedecke fühlt sich Ihr Pferd auch richtig wohl. Nachdem die Pferdedecken ja auch stunden- oder tagelang getragen werden sollte man als Besitzer deshalb besonders auf den guten Sitz achten.

Die richtige Füllung für meine Regendecke?

An Regentagen im Frühling, Herbst und Winter ist es ratsam eine Regendecke mit einer leichten, mittleren oder dicken Füllung einzusetzen. Viele Pferdebesitzer kommen mit einer leichten 50-100g Wattierung bei ihren ungeschorenen Pferden über den gesamten Winter. Die Wärmehaltung ist hier ausreichend. Jedoch trifft dies nicht für jedes Pferd zu. Verfrorene Pferde oder geschorene Pferde müssen oftmals in den kalten Wintermonaten mit wärmeren 150- 300g wattierten Pferdedecken eingedeckt werden, damit keine Muskelverspannungen drohen.

Wasserfest - Wasserabweisend - Wasserdicht - Wassersäule 

Alle diese Begriffe werden sie in Produktbeschreibungen von Anbietern finden. Lassen Sie uns ein wenig Licht in den Begriffs-Dschungel bringen.

Wasserfest ist jeder Stoff, denn sonst würde er sich bei Berührung mit Wasser auflösen. Die Bezeichnung wasserfest gehört zu Kosmetika und macht im Zusammenhang mit Stoffen wenig Sinn. 

Wasserabweisend: bedeutet, dass ein Stoff nur kurze das Eindringen von Wasser verhindert. Für eine Regendecke bedeutet dies sie hält das Pferd nur kurze Zeit darunter trocken. Aus unserer Sicht machen wasserabweisende Pferdedecken wenig Sinn.

Wasserdicht: Mit dieser Bezeichnung kommen wir der Sache schon näher. Wasserdichte Stoffe halten das Wasser vor dem Eindringen ab, das ist genau das was wir für unsere Pferde benötigen - eine wasserdichte Regendecke. Aber Achtung: Auch hier gibt es noch Unterschiede.

Wie lange eine Regendecke wasserdicht bleibt, oder anders ausgedrückt:  wie lange Ihr Pferd unter der Decke trocken bleibt, ist abhängig von der jeweiligen Wassersäule des verwendeten Stoffes - mit anderen Worten die Höhe der Wassersäule gibt an wie lange eine Pferdedecke wasserdicht bleibt. Je höher also die Wassersäule, umso wasserdichter ist der Stoff. Dies wird bei hochfunktionellen Stoffen auch in Laboren gemessen.

Regendecke Cavallo TestsiegerAtmungsaktivität von Regendecken

Ein weiteres wichtige Auswahlkriterium für Ihre neue Regendecke ist aber nicht nur die Wasserdichtheit, sondern auch die Atmungsaktivität. Was nützt Ihnen ein Stoff der zwar Wasser von außen abhält, aber innen so dicht ist, dass die Körperfeuchtigkeit nicht nach außen geleitet wird und das Pferd unter der Decke ins Schwitzen gerät? Absolut nichts, denn dann könnten Sie ihr Pferd auch in eine LKW-Plane wickeln. Die ist absolut dicht, von Innen und von Außen.

Folglich ist neben der Wasserdichtigheit auch die Atmungsaktivität bzw. Wasserdampfdurchlässigkeit der verwendeten Materialien bei Outdoordecken immens wichtig.

Winddichte von Regendecken

Neben der Wasserdicht und Wasserdampfdurchlässigkeit ist natürlich auch die Winddichte von außen für eine Regendecke wichtig. Das Pferd muss ja gleichzeitig auch vor Zugluft geschützt werden. Gerade in den kälteren Monaten bringt Regen auch meist Wind mit sich. Besonders stark kann dieser auch im Küstenbereich ausfallen. Erlauben Sie uns noch den Hinweis, dass gerade in Verbindung mit Wind die sichere Befestigung der Regendecke an der Hinterhand durch eine elastische Hinterhandbegurtung extrem wichtig ist. Benutzt man eine Decke nur mit einem Schweifriemen kann es passieren, dass die Pferdedecke durch den Wind nach oben geweht wird. Dies kann verherende Folgen für das Pferd haben. Mal ganz davon abgesehen, dass der blosse Schweifriemen durch das Draufäpfeln (und bei den Stuten noch das Draufpieseln) der Pferde ganz schnell unhygienisch wird. 

Somit sind die 3 wichtigsten Auswahlkriterien für eine hoch funktionelle Regendecke: Wasserdichte - Atmungsaktivität - Winddichte

Werden diese 3 Eigenschaften von einer Regendecke erfüllt, so wird sich das Pferd, immer in Kombination mit der optimalen Passform, sicherlich stunden- oder auch tagelang beim Tragen der Regendecke wohl fühlen.

Die Pferdezeitschrift Cavallo hat im Herbst 2016 einen Regendecken Test mit 6 Regendecken verschiedener bekannter Hersteller durchgeführt. Das Testergebnis finden Sie im November-Heft 2016. Mit dabei bei diesem Test war die Regendecke Rainmax lite 1800 D aus unserem Sortiment. Sie wurde von der Zeitschrift Cavallo zum Testsieger mit der Bezeichnung: "Prima Klima" gekürt. Besonders hervorgehoben wurde die hohe Atmungsaktivität der Pferdedecke. Das fedimax Rainmax Modell erzielte mit Abstand die höchste Wasserdampfzahl.

Nun haben Sie für Ihren neuen Regendecken-Kauf eine ausführliche Gebrauchsanleitung. Wenn Sie die obigen Punkte beim Kauf mit einbeziehen, werden Sie und Ihr Pferd lange Freude an einer neuen gut passenden Decke haben. 

Und noch ein kleiner Hinweis: Möchten Sie Ihrem Pferd etwas gutes Tun? Wer möchte das nicht? Hierfür empfehlen wir den Einsatz einer Regendecke mit Ceramic Energy Innenfutter. Ausführliche Informationen zu dem Spezialstoff finden Sie bei uns im Shop unter der Rubrik: "Infrarottextilien".

Ceramic Energy Regendecke