Pferdedecken, Weidedecken, Winterdecken - Fedimax Blog
Google Analytics deaktivieren

Pferdedecken - Weidedecken - Winterdecken - Ekzemerdecken ...

Pferdedecken News

Pferdedecke wuergt mein Pferd unten am Hals

 
10.10.2017 15:06 Uhr

Liebes Fedimax-Team,

ich habe schon zwei Pferdedecken bei Ihnen bestellt für meinen Quarter-Wallach und bin an sich auch sehr zufrieden damit. Ich glaube, ich habe eher ein allgemeines Problem mit Pferdedecken und wollte da jetzt einfach doch mal beim Fach"mann" nachfragen sozusagen.

Ich meine einfach immer, dass die Pferdedecken - alle, egal welche Marke usw. - immer unten am Hals zu eng sind. Also... das sieht gut aus und fühlt sich gut an, solange das Pferd den Kopf oben hält... aber sobald es ihn zum Fressen Richtung Boden bewegt "schneiden" alle Decken unten in den Hals.

Keine Ahnung - mag sein, das Pferd stört sich gar nicht daran, denn sie reagieren ja nicht darauf. Aber ich denke einfach immer, das kann nicht bequem sein. Vielleicht bin ich besonders "empfindlich", was das angeht, weil mein Pferd schon mehrmals gerade so an einer Schlundverstopfung vorbei geschrammt ist, sozusagen. Unabhängig vom Decke tragen allerdings.

Nun ja... mir ist das einfach immer ein Dorn im Auge. Allerdings bin ich in der Tat auch die einzige in meinem Umkreis, der das überhaupt auffällt. 

Haben Sie da nähere Kenntnisse darüber, ob das problematisch sein kann? Gibt es Pferdedecken, die nicht einschneiden?

Ich denke, mit einer falschen Passform hat es nichts zu tun. Denn zu weit darf die Decke ja am Hals nicht sein, da sie sonst nach hinten rutscht. Ich würde mir einfach immer wünschen, dass die obere Schnalle an der Brust ein Stück weiter unten angebracht wäre. Aber vermutlich funktioniert das nicht.

 Hätten Sie einen Tipp für eine Pferdedecke aus Ihrem Sortiment für sehr tiefen Halsansatz (am liebsten mit High Neck)?

Unsere Antwort auf diese Anfrage:

Nachdem uns derartige Anfragen sehr häufig erreichen ...

Es ist uns kein Fall bekannt bei dem ein Pferd durch eine unserer Pferdedecken gewürgt wurde. 

Viele unserer Kunden glauben ihrem Pferd etwas Gutes zu tun und verschnallen die Pferdedecke im Brustbereich nur sehr locker (oder lassen sogar den oberen Brustverschluss ganz offen), um dem Pferd möglichst viel Spielraum im Halsbereich zu verschaffen.

Dies ist nicht richtig und kann für das Pferd schädlicher sein, als der leichte Druck unten am Halsansatz.

Zunächst einmal möchten wir Sie darauf hinweisen, dass der untere Halsbereich in engem Zusammenhang mit dem Bereich um den Widerrist steht. Das heißt mit anderen Worten, je weiter sie die Pferdedecke unten verschnallen, um so größer wird der Halsausschnitt auch insgesamt und somit auch im oberen Bereich des Widerrists. 

Es ist ganz wichtig, dass der Halsbereich nicht zu groß gewählt wird oder auch zu groß verschnallt wird, sonst rutscht dieser, wenn sich das Pferd nachts hinlegt oder wälzt, zurück, sodass Druck in Bereich des Buggelenks/Schulterblatt entsteht und der Eindruck erweckt wird die Decke sei zu eng. In Wirklichkeit ist der Halsausschnitt jedoch zu groß und rutscht daher nach hinten. 

Nachfolgedes Foto zeigt eine Pferdedecke, die viel zu weit verschnallt wurde im Brustbereich, damit das Pferd beim Fressen "nicht gewürgt" wird. Der Halsausschnitt ist zu weit.

Das Resultat ist katastrophal für das Pferd. Der Deckenrand drückt beim Liegen ins Buggelenk und oben auf den Widerrist. Das führt zu Muskelverspannungen und Druckstellen. Auch die Decke selbst kann Schaden nehmen.

Pferdedecke Halsausschnitt zu groß

Lösung: 

Es muß immer ein Kompromiss zwischen dem leichten Druck unten am Hals und dem perfekten Sitz vor dem Widerrist gefunden werden, damit die Decke auch in der Bewegung, beim Wälzen, Liegen etc. optimal sitzt. 

Somit ist es auch sinnvoll, dass der Halsausschnitt eng am Hals anliegt. Im Einzelfall kommt es auf die Passform für das jeweilige Pferd an.

Bitte legen Sie daher die Pferdedecke immer sehr weit vor das Schulterblatt, verschnallen Sie diese vorne so eng, dass sie nicht zurückrutscht und am Schulterblatt blockiert. Auf dem Schulterblatt darf kein Deckenrand liegen.