Pferdedecken - Kaufberatung

fedimax® Pferdedecken - wasserdicht winddicht atmungsaktiv hochreißfest

Kaufen Sie nicht irgendwo - kaufen Sie bei den Pferdedecken Experten

Was zeichnet eine fedimax Pferdedecke aus? 

  • ausgewählte Außenmaterialien, die nach unseren Vorgaben angefertigt werden
  • hohe Funktionalität in der Ausführung
  • extrem günstiges Preis-Leistungsverhältnis

Das Ergebnis: Der Testsieg in der Pferdezeitschrift Cavallo

(11/2016 - Rainmax 1800 D lite)

Wichtige Informationen zur optimalen Auswahl beim Kauf von Pferdedecken

1) Begriffsratgeber / Kleine Textilkunde

Die folgende Übersicht soll Ihnen die wichtigsten Begriffe erläutern, um die Qualität einer Pferdedecke zu beurteilen. Nehmen Sie diesen Ratgeber als eine Art „Checkliste“ zum Vergleich unserer Pferdedecken mit anderen Marken-Herstellern. Sie finden die jeweils genauen Angaben zu den einzelnen Punkten in den Artikelbeschreibungen der einzelnen Pferdedecken.

Denier

Denier (De, oder D) ist ein Maß für die Feinheit des Garnes, aus dem die Textilie gewebt wurde. So bedeutet z.B. die Angabe 600 Den, daß 9.000 m dieses Garnes 600 g wiegen. Je niedriger die Den-Zahl, desto feiner das Garn und das daraus erzeugte Gewebe.
Folglich ist 1000er Gewebe aus stärkerem Garn als 500er Gewebe und hat eine gröbere Struktur.
Für Rucksäcke und Reisetaschen werden z.B. 500er oder 1000er Den Garnstärken verwendet, für Damenstrumpfhosen nur ca. 15 Denier!
Denier gibt nicht wie fälschlicherweise oft behauptet die Reißfestigkeit an, denn es gibt auch dicke Fäden, die nicht stabil sind und die leicht reissen können, denken Sie z.B. mal an dicke Wolle.

Dtex

Die Einheit Dtex hat die alten Einheiten Denier (Den) abgelöst. Die Einheit gibt das Gewicht eines Garnes von 10.000 m Länge an.
In weiten Teilen der Textilindustrie finden dennoch weiterhin die alten Einheiten Verwendung.

Atmungsaktivität

bezeichnet den Feuchtigkeitstransport zwischen innen und außen. Eine hohe Atmungsaktivität bedeutet eine hohe Wasserdampfdurchlässigkeit von innen nach außen. 

Reißfestigkeit

Die Reißfestigkeit wird in Newton angegeben. Wir lassen einen Teil unserer eingesetzten Außenstoffe beim staatlichen Prüfamt für das Textilgewerbe. FH Münchberg auf Reißfestigkeit prüfen. „Bestimmung der Höchstzugkraft und Höchstzugkraftdehnung in Anlehnung an DIN EN ISO 1394-1 in Kettrichtung“.

Wassersäule

Die Wassersäule ist eine Maßeinheit, um die Dichte z.B. von technischen Geweben (Funktions- und Regenbekleidung) anzugeben. Dort wird die Wassersäule angegeben, die auf dem Gewebe lasten kann, bevor es Feuchtigkeit durchlässt. Ab einem fest definierten Wert (Regenkleidung 1300 mm, Oberzelte 1500 mm und Zeltböden 2000 mm nach DIN) gilt das Gewebe als wasserdicht

wasserfest

als wasserfest wird z.B. Make-up bezeichnet. Sachen, die mit Wasser in Berührung kommen und sich dann nicht auflösen, werden als wasserfest bezeichnet. Ein wasserfester Stoff ist somit in jeglicher Hinsicht selbstverständlich und sagt über die Wasserdichtigkeit einer Pferdedecke NULL aus.

wasserabweisend

derartige Regendecken können nur sehr kurze Zeit dem Regen standhalten, dann dringt das Wasser durch

wasserdicht

Die Wasserdichtigkeit eines Stoffes wird mit der Höhe der Wassersäule (mm WS) angegeben.
Die Wasserdichtigkeit der Fedimax Decken ist in drei Klassen eingeteilt und wird jeweils in der Artikelbeschreibung angegeben.

Wir bieten nur Pferdedecken mit WS - Klasse "Professional" oder "Extrem" an.

2.000 - 3.000 mm Wassersäule

Standard

3.000 - 6.000 mm Wassersäule

Professioanal

6.000 - 10.000 mm Wassersäule

Extreme

Ripstop

bezeichnet Stoffe, die mit einer speziellen Technik gewebt wurden und besonders reißfest sind. Hierbei werden im Abstand von normalerweise 5 bis 20 mm dickere Fäden in das Gewebe integiert. Das Gewebe erhält dadurch eine mehr oder weniger deutliche „Rechenkästchenstruktur“. Durch diesen eingewebten dickeren Fäden wird einem evtl. Weiterreissen des Stoffes entgegengewirkt.

Nylon

zeichnet sich durch eine hohe Festigkeit, Steifigkeit und Zähigkeit aus.

Polyester

Wichtigste Eigenschaften von Polyester:
Die Fasern sind rund, glatt, strukturlos, geschmeidig, formbeständig, knitterarm, lichtunempfindlich, mottenbeständig, sehr strapazierfähig. Sie weisen eine hohe Kristalinität auf, nehmen kaum Feuchtigkeit auf, hohe Festigkeit, sehr gute Licht- und Wetterbeständigkeit, pflegeleicht, dimensionsstabil.

Die Fedimax Pferdedecken aus Polyester-Außenmaterial sind geschmeidiger und fallen weicher.

2) Welche Größe brauche ich bei einer Pferdedecke für mein Pferd? Wie messe ich?

Die richtige Pferdedecken Größe bzw. Passform von Pferdedecken ist extrem wichtig für das Wohlbefinden unserer Pferde. Unpassende Pferdedecken können bekanntlich zu Scheuer- oder Druckstellen mit Haarausfall bis zu Nervenentzündungen führen. Daher ist eine sorgfältige Passformauswahl sehr wichtig.

Unsere Passformberatung richtet sich an alle Pferdebesitzer, die sich evtl. unsicher sind und bei der Pferdedecken Größe bzw. Passformen nicht so gut auskennen. Sind Sie ein "Profi" mit jahrelanger Pferdeerfahrung und Pferdedeckenerfahrung und wissen genau wie eine Pferdedecke zu sitzen hat, dann können Sie direkt in unserem Shop nach den dort angegebenen Passformen auswählen.

Ihr Vorteil:

Die Passformberatung nimmt nur wenige Minuten Zeit in Anspruch, das Hin- und Hersenden von unpassenden Pferdedecken meist mehrere Tage.
Bitte nehmen Sie sich diese Zeit - wir antworten umgehend. Ihr Pferd fühlt sich mit gut passenden Pferdedecken sehr viel wohler

Vor dem Kauf....

  1. Bitte schildern Sie uns für welchen gewünschten Einsatzzweck Sie die neue Pferdedecke benötigen und ob die Decke mit oder ohne Füllung sein sollte. Wenn mit Füllung geben Sie bitte die gewünschte Wattierung an.
  2. Rasse des Pferdes
  3. Stockmaß des Pferdes
  4. Gemessene Rückenlänge vom VOR dem Widerrist bis zum Schweifansatz
  5. Bisherige Pferdedecken - Größe


Abschließend senden Sie und zwei Fotos von Ihrem Pferd, einmal von der Seite und einmal frontal von vorne fotografiert. Hierbei muss der Hals des Pferdes aufrecht sein.
Mit diesen Fotos können wir dann den Körperbau Ihres Pferdes beurteilen und bei der Deckenauswahl behilflich sein.

Unser Tip: Bitte halten Sie beim Fotografieren der Fotos einen Abstand von wenigstens 6 m von Ihrem Pferd ein und zoomen Sie das Pferd dann Format füllend heran, sodass das Endfoto die unten angezeigte Größe hat und das Pferd auch in dieser Größe abgebildet ist.

Hier sehen Sie 2 Beispielbilder wie das Pferd fotografiert sein sollte, um eine optimale Beurteilung für die Auswahl der geeigneten Pferdedecke vornehmen zu können.

Bitte nur solche Fotos

Für eine erfolgreiche Beratung müssen wir uns ein genaues Bild vom Körperbau Ihres Pferde machen können. Wichtig sind die Fotos Ihres Pferdes genauso fotografiert wie die nebenstehend Beispiele

So bitte nicht

Auch wenn es schöne Bilder sind, Fotos von Pferden gesattelt, grasend, ohne Kopf und Beine oder mit "Riesenkopf" oder mit bereits angezogener Decke sind für die Passformberatung leider völlig ungeeignet.

Mit Einsendung der Fotos erklärt der Einsender, das diese frei von Rechten Dritter sind und stimmt einer eventuellen Veröffentlichung in anonymisierter Form zur Information anderer Interessenten zu.

Nach Erhalt Ihrer kompletten Daten werten wir diese Informationen aus und schlagen Ihnen eine Pferdedecke für Ihr Pferd vor.

Bitte beachten Sie: Wir können eine qualifizierte Passformberatung nur dann durchführen, wenn Sie uns alle oben genannten Daten Ihres Pferdes komplett zur Verfügung stellen. Bitte achten Sie auf jeden Fall darauf, dass die Rückenlänge gemäß obiger Anleitung (roter Strich) gemessen wird. Bitte geben Sie hier keine ungefähren Masse an und orientieren Sie sich bitte auch nicht an bisherigen Pferdedecken - Modellen.

Nach Erhalt der Pferdedecke probieren Sie sie bitte mit einer sauberen Unterdecke an. Am besten laufen Sie noch einige Schritte, um zu sehen wie die Decke in der Bewegung sitzt und ob sie auch wirklich gut passt.

Es handelt sich bei der kostenlosen Passformberatung um eine unverbindliche Hilfestellung bei der Größen- und Pferdedeckenauswahl für das jeweilige Pferd. Hiermit ist keine Passformgarantie verknüpft. Die Passform-Endkontrolle muss VOR Ingebrauchnahme der Pferdedecke in jedem Fall vor Ort am Pferd durchgeführt werden.

helfen wir Ihnen kostenlos bei der Auswahl der geeigneten Pferdedecken. Schicken Sie uns dazu die obigen Informationen per email an: passformberatung@fedimax.com

3) Worauf muß ich bei der Passform von Pferdedecken achten?

Die richtige Passform einer Pferdedecke für das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit unserer Pferde sehr wichtig. Die Pferde bewegen sich sehr viel - auf der Weide oder dem Paddock spielen, toben und galoppieren sie ... hier kann nur eine perfekt sitzende Pferdedecke den bestmöglichen Komfort bieten. Falsch verschnallte Pferdedecken, falsch ausgewählte Größen etc. verkürzen auch oftmals die Lebensdauer einer Pferdedecke.

Die richtige Passform einer Pferdedecke ist somit auch für die Gesunderhaltung unserer Pferde enorm wichtig. Unpassende Pferdedecken können das Pferd einengen, Scheuerstellen verursachen und schlechtestenfalls sogar Nervenentzündungen hervorrufen. Bitte beachten Sie hierbei folgendes: Nicht nur eine zu kleine Pferdedecke kann hier Ursache sein, auch zu groß gewählte Pferdedecken (z.B. zu großer Halsaussschnitt, Decke in der Länge zu groß) sollte nicht verwendet werden. Hierbei kann sich der Stoff durch die Bewegung nach hinten ziehen und einen ennormen Druck sowohl auf die Gehfalten als auch den Brustbereich ausüben. Beides kann sowohl Probleme beim Pferd verursachen (Haarbruch, Scheuerstellen, Nervenentzündungen etc.) als auch zu Schäden an der Pferdedecke führen.

Eine gut passende Pferdedecke sollte dem Pferd überall ausreichend Bewegungsspielraum lassen, auch wenn sich das Pferd nachts hinlegt.

Als wichtigstes Kriterium bei der Auswahl der richtigen Größe dient die Rückenlänge des Pferdes. Eine Pferdedecke sollten auf jeden Fall am Schweifansatz enden und hier nicht darüber hinaushängen!!! Die Kruppenabnäher sollen den Kruppenbereich einrahmen und nicht hinten in der Luft hängen. Bitte wählen Sie daher eine Pferdedecke auf keinen Fall eine Nummer größer!
Besondere Aufmerksamkeit sollten Sie der Passform der Pferdedecke im Brust-, Schulter- und Widerristbereich schenken.

Haben die Pferdedecken eine Gehfalte, so sollte die Pferdedecke im Brustbereich so angepasst werden, daß die Funktion der Gehfalte gewährleistet ist. Die Gehfalte muß im Stand geschlossen sein! Die Gehfalte muß auf und zugehen können, wenn sich das Pferd bewegt. Klafft die Gehfalte bei der Pferdedecke bereits im Stand des Pferdes komplett auf, liegt dies an der falschen Passform oder der Einstellung im Brustbereich. Sollten Sie die Pferdedecke nicht so einstellen können, daß die Gehfalte im Stand geschlossen bleibt, dann ist der Schnitt dieser Decke für Ihr Pferd nicht geeignet.

Das Einfassband des Halsausschnittes muss ca. 10 cm VOR dem Schulterblatt liegen und darf auf keinen Fall AUF dem Schulterblatt liegen. Die Decke muss so verschnallt werden, dass sie auch in der Bewegung VOR dem Schulterblatt liegen bleibt. 

Des weiteren sollten Sie darauf achten, daß der Halsausschnitt nicht zu groß ist. Wenn sich das Pferd bewegt, hinlegt oder wälzt, kann die Pferdedecke nach hinten rutschen. Die Folge ist, daß die Gehfalte nicht mehr an der richtigen Stelle sitzt und im Schulterbereich enormer Druck entsteht, schlimmstenfalls kann der Halsausschnitt auch hinter den Widerrist rutschen und dort Druck- und Scheuerstellen verursachen. Natürlich darf der Halsausschnitt der Pferdedecke auch nicht zu eng sein! Ist der Halsausschnitt zu eng wird die Bewegungsfreiheit des Pferdes einerseits eingeengt bzw. kann die Pferdedecke sehr schnell Schaden nehmen.

Auch die Kreuzbegurtung einer Pferdedecke sollte so verschnallt werden, daß sie einerseits für das Pferd beim Wälzen, Rennen und Toben ausreichend Bewegungsspielraum gewährleistet und andererseits keine Gefahrenquelle für das Verfangen der Hinterbeine darstellt. Das heißt es sollte mindestens eine Hand breit (= 10 cm) Luftraum zwischen den Kreuzgurten und dem Bauch des Pferdes sein. Nur so ist jederzeit beim Tragen einer Pferdedecke auch ausreichend Bewegungsspielraum für das Pferd vorhanden. 

4) Wie wasche ich eine Regendecke - Pferdedecken waschen?

Das Pferdedecken waschen ist nicht ganz so einfach. Das Fassungsvermögen der normalen Haushaltswaschmaschinen ist in der Regel viel zu gering, um einen sachgemäßen Waschvorgang zu ermöglichen. Eine Übergangsdecke können Sie vielleicht gerade noch in die Waschmaschine "stopfen", aber spätestens bei einer warmen Pferdedecke Winter ist dann Schluß. Bitte quetschen Sie die Pferdedecke nicht in eine zu kleine Waschmaschine! Die zu reinigende Regendecke muß sich in der Waschtrommel frei bewegen können, und dazu ist bereits eine Pferdedecke ohne Wattierung in der Regel zu groß und zu sperrig.

Generell gilt:
Aufgrund der wasserdichten Beschichtung auf der Innenseite des Außenstoffes unserer Regendecken ist eine Imprägnierung des Stoffes von außen nach dem Waschen nicht notwendig.

Je nach verwendetem Imprägnierungsmittel können diese die Wasserdichtigkeit auch negativ beeinflussen.
Der Einsatz von Weichspülern muß ebenfalls unterbleiben, da diese auf dem Gewebe haften und die Atmungsaktivität der Regendecke herabsetzen können. Waschtemperatur 30°C, kein Wäschetrockner.

So reinigen wir eine Regendecke:
Um den gröbsten Schmutz zu entfernen, spritzen Sie eine fedimax Regendecke mit lauwarmem Wasser ab und shamponieren diese mit Schwamm und einem Waschmittel, das für entsprechende Membrantextilien geeignet ist, ein. Anschließend weichen Sie die Regendecke in einem wirklich großen Behälter mit handwarmen Wasser mit dem gleichen Waschmittel ein und waschen Sie mit der Hand.
Zum Abschluss in klarem Wasser spülen, bis die Laugenreste entfernt sind, dann an der Luft trocknen lassen

(!!! kein Wäschetrockner !!!).

Professionelle Reinigung:
Sie bringen die Regendecke zum Pferdedecken Waschservice. Weisen Sie den Betreiber ausdrücklich darauf hin, die Weidedecke NUR mit einem entsprechenden Waschmittel für Membrantextilien zu waschen, um die Wasserdichtigkeit der Pferdedecke nach der Wäsche zu gewährleisten. Bitte keine Imprägnierungen verwenden.

In der Haushaltswaschmaschine:
Wenn Sie über eine Waschmaschine mit einem Fassungsvermögen von 12 kg und mehr verfügen, können Sie je nach Volumen der Pferdedecke gegebenenfalls diese die Arbeit erledigen lassen. Wichtig hierbei - Waschtemperatur 30° C, Waschmittel für Membrantextilien (ohne Parfüm und Zusätze!), nicht schleudern, kein Weichspüler, kein Wäschetrockner.

Trotzdem wird es Ihnen ihre Waschmaschine mit längerer Lebensdauer danken, wenn diese nicht mit Pferdehaaren u.ä. Rückständen in Sieb und Pumpe fertig werden muss.

Eine Imprägnierung unserer Pferdedecken ist nicht erforderlich.

5) Ich wünsche noch weitere ausführliche Informationen zu Pferdedecken

Sie wünschen weitere nützliche Informationen für Ihre Kaufentscheidung zu einer Regendecke? Hier geht es zu unserer Spezialseite https//pferdedecken-info.eu

Wünschen Sie eine Passformberatung? Bitte senden Sie uns die o.g. erforderlichen Informationen Ihres Pferdes an passformberatung@fedimax.com

Videos zu unseren Pferdedecken können Sie sich hier ansehen: https://www.fedimax.de/info/pferdedecken-videos/

6) Ich brauche Ersatzteile für meine Pferdedecken

Eine umfangreiche Auswahl an Ersatzteilen wie z.B. Verschlüsse, Karabiner, Schnallen und vieles mehr finden Sie bei: www.baender24.de


7) Haltbarkeit von Pferdedecken

Bei der Verwendung von Pferdedecken bei unseren Pferden taucht immer wieder die Frage nach der Haltbarkeit auf. Die Kräfte, die bei Pferden herrschen, liegen im Tonnenbereich und es gibt - auch nicht bei uns - keine bezahlbaren Stoffe oder Metallteile (wie z.B. Haken, Schließen, Schnallen etc.) auf dem Markt, die „unkaputtbar“ sind.

Das bedeutet, wenn Pferde selbst in die Decke beissen und anziehen oder ein Koppel- oder Paddockpartner in die Decke beisst oder das Pferd irgendwo hängen bleibt, so kann der Stoff (Innenfutter, Außenmaterial) zerreissen, Nähte können aufreissen oder Metallteile können sich verbiegen oder brechen. Dies ist kein Materialfehler, sondern ein Verschleiß, der aufgrund der hohen und rohen Kräfte, die bei Pferden herrschen, nicht zu vermeiden ist. Auch das Innenfutter hat eine geringere Reißfestigkeit als das Außenmaterial.

Auch die Frontverschlüsse, Kreuzbegurtung, Hinterhandbegurtung oder Schweiflatz sind nicht unzerreissbar angenäht. Bleibt das Pferd z.B. mit den Beinen beim Wälzen darin hängen, so reissen die Gurte im Regelfall so ab, sodass der äußere Deckenstoff nicht zerstört wird. Gleiches gilt auch für schlecht sitzende Pferdedecken oder unpassende Pferdedecken. Auch das ist kein Materialfehler, sondern als Schutz vor einem Totalschaden so gewollt.

Die Nähte sind im Regelfall weniger stabil als die Reißfestigkeit des Außenstoffes. Ist eine Naht aufgerissen (z.B. ein Stück Einfassband oder ein Klettverschluss abgerissen), so kann diese leichter wieder genäht werden als ein zerrissener Stoff. Eine abgerissene Kreuzbegurtung oder abgerissene Frontverschlüsse können ebenfalls leicht wieder angenäht werden. 

Mit dem Kauf unserer Pferdedecken ist keine Anti-Zerreiss- oder Haltbarkeitsgarantie verbunden.

Sollten Sie mit dieser Art der Fertigung nicht einverstanden sein, so kaufen Sie unsere Pferdedecken bitte nicht.

Gleiches gilt für Gamaschen und Stallgamaschen. Diese Artikel sind am Pferdebein enormen Belastungen ausgesetzt. Auch hier können Klettverschlüsse ausreissen oder abreissen. Unsere Gamaschen sind so gefertigt, dass im Regelfall nur die Naht ausreisst und nicht die gesamte Gamasche beschädigt wird. Sie können sich dann die Naht wieder kostengünstig selbst reparieren lassen. Es handelt sich hierbei um keinen Material- oder Verarbeitungsfehler, sondern es ist extra so produziert.

Wasserdichte: Unsere Pferdedecken werden mit einer hohen wasserdichten Beschichtung auf der Innenseite des Außenmaterials hergestellt. Gleichzeitig hat dieses Außenmaterial eine hohe Atmungsaktivität (siehe z.B. Testergebnis: Cavallo 2016 "prima Klima"). Dies bedeutet aber nicht, dass die Pferdedecke so wasserdicht wie eine Plastiktüte oder LKW-Plane ist. Auch eine hohe Wassersäule kann erschöpft sein. Wir weisen hier ausdrücklich darauf hin.