Paddockdecke

In erster Linie ist eine hohe Wasserdichtigkeit der Paddockdecke notwendig, da die Pferde ja meist bei schlechtem Wetter auf den Paddocks stehen. Die wenigsten Paddocks verfügen über einen Unterstand unter welchen sich die Pferde bei Regen zurückziehen können. Das Außenmaterial sollte daher eine hohe Wassersäule aufweisen. Die Höhe der Wassersäule gibt die Wasserdichtigkeit der Paddockdecke an. Je höhe die Wassersäule, umso länger bleibt das Pferd unter der Paddockdecke bei Regen trocken. Ferner bietet die Paddockdecke auch Schutz vor starkem Wind und je nach Wattierung auch vor Kälte. Zum Schutz des Halsbereichs kann man auch an manche Decken ein separates Halsteil befestigen.
Sehr beliebt sind auch Paddockdecken mit einem High Neck. Aufgrund des verlängerten Halsteiles ist auch ein verbesserter Nässeschutz im Bereich von Brust und Hals gegeben.

Atmungsaktive Paddockdecke - wasserdampfdurchlässig

Achten Sie bei der Auswahl der geeigneten Paddockdecke für Ihr Pferd auf jeden Fall auch auf eine hohe Atmungsaktivität der verwendeten Materialien. Wenn die Pferde auf den Paddocks stehen, fehlt ihnen ja meist eine Beschäftigungsmöglichkeit und so spielen sie oft miteinander oder toben herum. Gerade in der kalten Jahreszeit sind die Pferde meist recht "lustig drauf", wie man umgangssprachlich auch sagt.

Unter einer Paddockdecke, die aus Materialien gefertigt ist, die keine hohe Atmungsaktivität aufweisen, können sie somit sehr leicht ins Schwitzen kommen. Ein Wärmestau unter Paddockdecken sollte auf jeden Fall vermieden werden - dies ist mit Hilfe von Stoffen zu erreichen, die eine hohe Wasserdampfdurchlässigkeit besitzen. Der Dampf kann somit optimal nach außen geleitet werden ohne dass das Pferd unter der Paddockdecke auskühlt.

Hier kommen Sie zu unserem Paddockdecken - Sortiment:

Unsere Empfehlung

Bei uns finden Sie den Testsieger aus der Pferdezeitschrift Cavallo 11/2016 :
"Prima Klima" unter der wind- und wasserdichten Fedimax Rainmax Regendecke ...

In der Rainmax-Serie gibt es neben der ungefütterten Variante auch Übergangsdecken mit 50-100g Wattierung, sowie wärmere Winterdecken mit 200g - 300g Wattierung.

Was zeichnet unsere 1800 Denier Stoffe aus?

  • wasserdicht
  • winddicht
  • hoch atmungsaktiv
  • hoch reißfest

Größe einer Paddockdecke

Die geeignete Größe einer Paddockdecke ist von verschiedenen Faktoren abhängig:

  • gemessene Rückenlänge des Pferdes
  • Passform im Brustbereich
  • Passform im Halsbereich

Die perfekte Passform und Größe einer Pferdedecke ist für das Pferd sehr wichtig, damit es keine Scheuerstellen oder Druckstellen von der Pferdedecke bekommt. Scheuerstellen können sowohl von einer zu großen als auch zu kleinen Pferdedecke entstehen. Aus diesem Grund gibt es z.B. bei uns verschiedene Pferdedecken - Schnitte. Die einen eignen sich mehr für breite Pferde mit kräftigem Hals, andere sind eher geeignet für Pferde mit schmaler Brust und schmalem Hals usw.
Wir würden Ihnen empfehlen vor dem Kauf unsere Passformberatung für die optimale Paddockdecke für Ihr Pferd zu machen.

Welche Füllung für meine Paddockdecke?

Paddockdecken gibt es ja mit unterschiedlicher Wärmehaltung:

  • Paddockdecken ohne Füllung
  • Paddockdecken 50 g bis 100 g Füllung
  • Paddockdecken 200 g bis 300 g Füllung

Paddockdecken ohne Füllung finden Sie bei uns im Pferdedecken Shop auch unter der Kategoriebezeichnung Regendecken lite Wetterschutz. Diese Pferdedecken dienen als reiner Wetterschutz.

Paddockdecken mit einer leichten 50 - 100g Füllung werden als Übergangsdecken im Herbst und Frühjahr benutzt. Auch nicht so verfrorene Pferde können im Winter mit diesen Decken eingedeckt werden. Auf ausreichend großen Paddocks sind die Pferde ja oft viel in Bewegung, sodass diese leichte Wärmehaltung im Regelfall völlig ausreichend ist. Bei sehr kalten Temperaturen oder auch sehr verfrorenen Pferden greift man im Winter zu wärmeren Füllungen mit 200 - 300g. Dies gilt besonders auch für Pferde, die komplett geschoren werden.

Reißfestigkeit von wasserdichten Paddockdecken

Es gibt verschiedene Arten von Paddocks, sogenannte Gemeinschaftspaddocks auf welchem meist mehrere Pferde zusammen stehen oder Einzelpaddocks. Besonders auf den Gemeinschaftspaddocks auf welchen mehrere Pferde zusammen stehen, kann es schon mal ziemlich rabiat unter den Pferden werden. Daher ist es wichtig auf eine hohe Strapazierfähigkeit - d.h. Reißfestigkeit des Außenstoffes beim Kauf der Decken zu achten.

In den regenreichen Jahreszeiten stehen unsere Pferde meist nicht auf der Koppel, da aufgrund der starken Niederschläge der Boden sehr stark aufweicht und sehr matschig wird. Hier haben sich sogenannte befestigte Paddocks sehr bewährt. Die Pferde stehen auch bei wochenlangem Regen trocken und nicht tief im Matsch.

Die Pferde tragen auch auf den Paddocks als Schutz vor Nässe und Wind Pferdedecken. Diese sind hinsichtlich der Eigenschaften vergleichbar mit den sogenannten Outdoordecken.

Informieren Sie sich daher auf jeden Fall vor dem Kauf ausführlich, damit Ihr Pferd sich mit einer gut passenden Pferdedecke auf dem Paddock wohl fühlt.