Pferdedecken, Weidedecken, Winterdecken - Fedimax Blog
Google Analytics deaktivieren

Pferdedecken - Weidedecken - Winterdecken - Ekzemerdecken ...

Muskelaufbau beim Pferd

Ein losgelassenes willig vorwärts laufendes Pferd mit einem locker schwingenden Pferderücken ist das Ziel jedes Reiters. Um dies zu erreichen ist ein konstantes an den jeweiligen Trainingszustand des Pferdes angepasstes Muskelaufbau Training notwendig. Die Muskeln sollen langsam und stetig wachsen - dies wird durch unterschiedliche Trainingsmethoden erreicht, aber allen voran ist es wichtig, dass den einzelnen Muskeln immer die Möglichkeit gegeben wird sich anzuspannen und wieder zu entspannen. Nur dann kann ein Muskel wachsen.

Dass besonders das Wachstum der Rückenmuskulatur essentiell für das Pferd ist, versteht sich von selbst, ebenso wie die Muskulatur der Oberhalslinie. Muskulatur am Unterhals hat dort nichts verloren. Hat ein Pferd eine ausgeprägte Unterhalsmuskulatur so sollte dies für den Reiter ein Alarmzeichen sein - hier läuft beim Training etwas falsch. Muskeln an den falschen Stellen, wie z.B. am Unterhals, sind meistens verspannte Muskeln, die zur Folge haben, dass das Pferd auch an anderen Stellen, wie z.B. dem Rücken keine korrekten Muskeln aufbaut.

Faktoren, die einen optimalen Muskelaufbau beim Pferd unterstützen:

  • ein ausgewogenes sinnvolles Muskelaufbau - Training - gut durchdachter Trainingsplan
  • ausgewogene Futtermittel, in Menge, Qualität  und Inhaltsstoffen
  • optimale Haltungsbedingungen - wichtig für die Ruhephasen und zur Regeneration der Muskulatur
  • optimal sitzende Ausrüstungsgegenstände, wie Sattel, Zaumzeug, Gebisse etc.
  • optimaler Hufbeschlag

Nur ein optimal aufgebauter und trainierter Muskel kann auch gut arbeiten und das Pferdeskelett auch vor weiteren Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie z.B. Sehnenschäden schützen.  Einen Muskel stärkt man bzw. dieser nimmt an Volumen zu, durch stetes wechselndes Zusammenziehen und Dehnen, sowie Entspannen. Dieses stete Wechselspiel jedes einzelnen Muskels und seines Gegenspielers ist wichtig für einen konstanten Muskelaufbau beim Pferd.

Besonderer Pflege bedarf es der Rückenmuskulatur, damit das Pferd den Rücken aufwölben und schwungvolle Grundgangarten zeigen kann.

Für eine optimale Muskelaufbau-Arbeit sind sowohl ein ausgewogenes Training als auch sinnvolle Erholungsphasen wichtig, in welchen sich jeder einzelne Muskel wieder optimal regenerieren kann.

Neben einer sinnvollen Lösungsarbeit beim Reiten, Longieren oder der Bodenarbeit sollte man bereits vor dem Training mit einer Erwärmung bzw. Durchblutungsförderung der Muskulatur Vorarbeit leisten. Dies ist insbesondere im Winter bei niedrigen Außentemperaturen sehr wichtig und sinnvoll.

Für eine optimale Aufwärmphase vor dem eigentlichen Warmreiten des Pferdes haben sich hier seit Jahren Infrarot-Textilien für Pferde bewährt. Sie sind in der Handhabung sehr einfach und auch kostengünstig und können den Muskelaufbau beim Pferd positiv beeinflussen.

Hier finden Sie einen Überblick unserer Marke fedimax ceramic energy®

Rückenwärmer kaufen Ceramic Energy Outdoor- und Stalldecke Ceramic Energy Nierendecken Ceramic Energy Stallgamaschen

 

Unsere Ceramic Energy Produkte sind mit einem Cool-Dry-Polyester-Stoff mit eingeschmolzenen Ceramicballs ausgestattet.

Ceramic energy balls Ceramic energy ball

Wärmeentwicklung auf dem Pferderücken nach Auflegen eines Ceramic Energy Rückenwärmers

Wärmetherapie

Diese Aufnahme wurde uns von einer Tierärztin zur Verfügung gestellt, die mittels einer Wärmebildkamera die Wärmeentwicklung des Rückens nach Auflegen eines fedimax Ceramic Energy® Rückenwärmers bei ihrem Pferd aufgenommen hat.

Ein optimaler Muskelaufbau beim Pferd setzt eine Grundlage für ein lockeres leistungsbereites Pferd. Jeder einzelne Muskel hat eine essentielle Funktion.

Jeder Reiter wünscht sich ein locker über den Rücken schwingendes Pferd unter dem Sattel. Dies setzt neben einem sinnvollen Trainingsplan natürlich auch das entsprechende reiterliche Können voraus. Jegliches zu starkes Einwirken mit der Hand oder auch andere zu übertriebene reiterliche Hilfen können zu Gegenwehr beim Pferd führen. Das Resultat sind sehr oft muskuläre Verspannungen beim Pferd.

Wie erkenne ich bereits kleine muskuläre Verspannungen beim Pferd?

Jeder Pferdebesitzer sollte täglich oder mindestens 1 x wöchentlich die Muskeln seines Pferdes abtasten, um evtl. muskuläre Verspannungen beim Pferd frühzeitig aufzufinden. Nur so ist ein optimaler Trainingszustand des Pferdes ohne Folgeschäden für den Bewegungsapparat möglich. Eine muskuläre Verspannung eines einzelnen Pferdemuskels erkennt man beim Darüberstreichen an einem Muskelzucken, d.h. das Pferd spürt Schmerzen bei der Berührung und reagiert als Abwehrbewegung mit einem Muskelzittern (vergleichbar mit dem Zittern der Muskeln, wenn eine Fliege auf dem Fell sitzt!). Die beste Methode hierfür ist das Entlangfahren mit einem Finger und Ausüben von leichtem bis mäßigem Druck. Es ist ganz wichtig muskuläre Verspannungen bei Pferd frühzeitig zu erkennen, um schnellst mögliche Gegenmaßnahmen ergreifen zu können, damit weitergehenden Erkrankungen des Skeletts wie z.B. Kissing Spines vorgebeugt werden kann.

Muskelaufbau Pferd Trainingsplan in der Rekonvaleszenz Rückenwärmer Pferd zum Longieren

Ist ein Pferd verletzt - aus welchen Gründen auch immer - und wochen- oder auch monatelange Boxenruhe waren lt. Tierarzt erforderlich oder das Pferd durfte nur wochen- oder monatelang im Schritt geführt werden, ist ein besonders langsamer und vorsichtiger Muskelaufbau notwendig, um keinen Muskelkater, sprich eine Übersäuerung der Pferdemuskeln zu verursachen. Man kann davon ausgehen, dass der Muskelaufbau beim Pferd ca. 2- 3 Monate dauern wird, natürlich immer unter der Voraussetzung, dass auch ein individueller und konsequenter Trainingsplan existiert.

Idealerweise hat sich hier der Start mit Bodenarbeit oder Longenarbeit (z.B. auch über Cavalettis) bewährt. Besonderer Augenmerk sollte, wie immer auf die Rückenmuskeln des Pferdes gelegt werden. Selbstverständlich darf in diesem Zusammenhang auch die Bauchmuskulatur nicht vernachlässigt werden, denn die Bauchmuskeln sind die Gegenspieler der Rückenmuskeln des Pferdes und müssen folglich auch gut aufgebaut werden.

Muskelaufbau beim Pferd Übungen

  • Bodenarbeit mit Übungen zum Senken des Kopfes - diese Übungen dehnen die Halsmuskulatur und den langen Rückenmuskel.
  • ausgedehntes Klettern bergauf und bergab mit tiefer Kopfhaltung wölbt ebenfalls die Rückenmuskeln und trainiert die Bauchmuskeln

Neben dem regelmäßigen Überprüfen der Muskulatur Ihres Pferdes empfehlen wir den Einsatz eines Rückenwärmers für Ihr Pferd.

Erfahrungen Rückenwärmer Pferd

/images/icons/silk/star_set_5_5.png

06.12.2013 - Stephanie - Eine tolle Decke, für einen wirklich günstigen Preis absolut wirksam. Das Fell/ Muskulatur unter der Decke wird nach kurzer Zeit schon sehr warm und mein Pferd scheint es zu genießen.

16.01.2014 - Elisa - Sehr schnelle Lieferung, super Produkt, Größe 130cm passt perfekt auf WB-Stute mit Stockmaß 1,68m (Deckengröße 145). Liegt gut und schwer auf dem Rücken, Pferd entspannt sichtlich.

Steht Ihr Pferd in der nasskalten Jahreszeit Frühjahr und Herbst draussen auf dem Paddock oder auf der Weide so empfiehlt sich zum Schutz des Auskühlens der Rückenmuskulatur eine wasserdichte Regendecke mit gleichzeitig hoher Atmungsaktivität.